*
Header-links
blockHeaderEditIcon
Hummeln und Wildbienen Bestäubungsimker altes Land- Hummeln kaufen
blockHeaderEditIcon
Bestäubungsimker - Natürliche Bestäubung durch Hummeln. Wir verkaufen Hummeln.
Hummelvolk kaufen, Mauerbienen zur natürlichen Bestäubung einsetzen. Menue-Hummeln-kaufen
blockHeaderEditIcon

Spinnmilbenbekämpfung durch Einsatz von Raubmilben im Beerenobstanbau


  SPICAL

  SPICAL-PLUS (Amblyseius californicus)

  SPIDEX (Phytoseiulus persimilis)

 

Wie werden die Nützlinge gelagert?

SPICAL-PLUS bei 17-20°C
SPIDEX bei 8-10°C
(für beide Produkte maximal 1-2 Tage)


Grundsätzlich sollten alle Nützlinge gleich nach der Anlieferung und dann möglichst schnell in der jeweiligen Kultur ausgebraucht werden. Eine Lagerung ist maximal für 1-2 Tage möglich. Bei einer kurzzeitigen Lagerung sollten die Nützlinge an einem schattigen Ort aufbewahrt werden und gegen extreme Wärme geschützt werden.


Welche Pflanzenschutzmittel kann man einsetzen, bzw. welche Pflanzenschutzmittel sind kompatibel mit dem Einsatz von SPIDEX & SPICAL-PLUS?
Um die Verträglichkeit und die Persistenz verschiedener Pflanzenschutzmittel auf SPIDEX & SPICAL-PLUS zu überprüfen, empfehlen wir die kostenlose KOPPERT Side-Effect-Datenbank. Diese ist online unter koppertbio.de/nebenwirkungen/ und als mobile Smart-Phone App verfügbar.


Hinweis zur Anwendung von SPICAL-PLUS (Amblyseius californicus)

Wann wird SPICAL-PLUS eingesetzt?
Die Raubmilben in dem Produkt SPICAL-PLUS können zu jeder Phase in der Kultur eingesetzt werden. Ein vorbeugender Einsatz der Tütchen wird jedoch empfohlen. Sobald die ersten Blätter der Kultur Kontakt zueinander haben und sich die ersten Blätter berühren, sollte SPICAL-PLUS ausgebracht werden. Durch den „Blatt zu Blatt“ Kontakt ist es den Raubmilben möglich sich in der Kultur zu verteilen. So ist es den Raubmilben möglich sich in der kompletten Kultur zu verteilen. 
Wird der erste Befall von Spinnmilben festgestellt, ist das Produkt SPIDEX (Raubmilbe Phytoseiulus persimilis) zusätzlich einzusetzen (siehe Beschreibung SPIDEX).

 

Welche Mengen werden beim Einsatz von SPICAL-PLUS empfohlen?
In den kleinen Tütchen befindet sich eine sog. „offene Raubmilbenzucht“. Die Raubmilben sind über einen Zeitraum von ca. 3-5 Wochen aktiv. Danach entwickeln sich keine weiteren Raubmilben mehr in den Tüten. Um weiterhin Raubmilben in der Kultur präsent zu haben und zu gewährleisten, sollte nach diesem Zeitraum eine erneute Ausbringung von SPICA-PLUS erfolgen. 
Für Erdbeerkulturen wird eine Aufwandmenge von einem Tütchen alle 1-2 Laufmeter empfohlen. Für die Himbeerkultur sollte ein Tütchen alle 1-1,5 Laufmeter aufgehängt/ausgebracht werden.


Wie erfolgt die Ausbringung von SPICAL-PLUS?
Alle Tüten verfügen bereits über ein Loch, aus dem die Raubmilben ohne weitere Maßnahmen in die Kultur abwandern können. Um das Mikroklima innerhalb der Tütchen aufrecht zu erhalten, wird vom Öffnen der Tütchen dringend abgeraten.


Ausbringung in Erdbeeren:
Zur Ausbringung werden die Tütchen in die Herzen der Erdbeerpflanzen gelegt. Für einen besseren Halt an den Pflanzen können die Tütchen mit dem Haken, an der Tütenoberseite, an den Blüten- oder Blattstielen fixiert werden:

Erdbeerpflanze Spicial Plus Ausbringung

Wichtig zu beachten ist, dass die Tüten möglichst viel direkten Kontakt zur Pflanze haben und zudem durch das Blattmaterial beschattet werden (siehe Abbildung 1). Es sollte vermieden werden, dass die Tütchen auf dem Substrat liegen, oder der direkten Sonnenstrahlung schutzlos ausgesetzt werden.


Ausbringung in Himbeere:
Zur Ausbringung werden die SPICAL-PLUS Tütchen am einem Seitentrieb, direkt am Haupttrieb eingehakt (siehe Abbildung 2). Werden die Tütchen zum Kulturbeginn, während des Erstaustriebs aufgehangen, sollten diese in einer Höhe von 1-1,5 Meter platziert werden, um genügend Schutz vor Sonneneinstrahlung zu gewährleisten. Ist bereits viel beschattende Blattmasse vorhanden, werden die Tütchen hingegen ca. 60 cm unterhalb der Spitzen platziert:

Himbeerpflanze Spicial Plus Ausbringung


Wie können zwei verschiedene Tütenwaren kombiniert werden?

Beim kombinierten Einsatz von zwei verschiedenen Tütenwaren (z.B.: SPICAL-PLUS & THRIPEX-PLUS) sollten die Tütchen abwechselnd und im regelmäßigen Abständen zueinander aufgehängt werden:

Ausbringing Spical Plus und Thripex Plus Tütenware in Kombination
 

Hinweis zur Anwendung von SPIDEX (Phytoseiulus persimilis)


Wann wird SPIDEX eingesetzt?
Das Produkt SPIDEX ist für den kurativen Einsatz gegen Spinnmilben vorgesehen. Eine Ausbringung/Anwendung der Raubmilben sollte möglichst frühzeitig erfolgen, sobald erste Anzeichen von Spinnmilbenbefall erkennbar sind. Bei stärkerem Befallsdruck sollte die Einsatzmenge ggf. erhöht werden.


Welche Mengen werden beim Einsatz von SPIDEX empfohlen?
Meistens genügt eine ein- bis zweimalige Ausbringung von SPIDEX. Bei einer zweimaligen Ausbringung sollte zwischen den Ausbringungen ein Abstand von ca. einer Woche (7 Tagen) liegen.

In der Erdbeerkultur wird je nach Befallsgrad der Einsatz von 7- 12 Tierchen pro Laufmeter empfohlen. In der Himbeerkultur empfiehlt sich hingegen, je nach Befallsgrad, eine Ausbringung von 8-15 Tiere pro Laufmeter.


Wie und wann sollte SPIDEX ausgebracht werden?
SPIDEX sollte keinesfalls bei hohen Temperaturen oder starker Sonneneinstrahlung ausgebracht werden. Bei bedecktem Wetter ist die Ausbringung der Raubmilben zu jeder Tageszeit möglich.

Direkt nach der Ausbringung sind die Raubmilben den Umwelteinflüssen noch schutzlos ausgesetzt und können somit schnell großen Schaden nehmen. Aus diesem Grund sollte die Ausbringung an hellen und heißen Tagen auf die Morgen-, oder Abendstunden verschoben werden.Ausbringung Spidex - Anwendungsbeispiel


Vor der Verteilung bzw. Ausbringung  der Raubmilben, sollte die Flasche für ca. 2 Minuten vorsichtig gedreht werden. Damit wird eine gleichmäßige Verteilung der Nützlinge mit dem Trägermaterial innerhalb der Flasche erreicht.
 

Durch das Eindrücken der vorgestanzten Öffnungen im Deckel der Flasche kann man beeinflussen, wie viel Streumaterial pro Streubewegung aus der Flasche gelangt soll (nur bei der 10.000er- Einheit). Das Streumaterial wird anschließend alle 1-2 Laufmeter, in kleinen Häufchen, direkt auf die Blätter gestreut.
 

Es sollte nach der Ausbringung darauf geachtet werden, dass das Streumaterial auf den Blättern liegen bleibt, um den Raubmilben im Streumaterial die Möglichkeit zu geben, sich auf die Blätter zu verteilen und in die Kultur abzuwandern. Somit sollten nach der Ausbringung für mindestens 1 Stunde keine weiteren Kulturarbeiten an den Pflanzen durchgeführt werden.

to-top
blockHeaderEditIcon
Footer-01
blockHeaderEditIcon

Bestäubungsimker - mit Hummeln natürlich bestäuben

Footer-03
blockHeaderEditIcon

Kontakt


Sven Behr
Hummelvertrieb

Moorweg 18
D 21261 Welle / Kampen

Tel. +49 (0)4188 / 891 381
Fax +49 (0)4188 / 891 383
info@bestaeubungsimker.de
www.bestaeubungsimker.de

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail